Maisstärkefabrik
Aschach

Die Maisstärkefabrik Aschach wurde in den letzten Jahren konsequent ausgebaut und hat eine Verarbeitungskapazität von nunmehr 1.000 Tonnen Mais pro Tag (360.000 Tonnen pro Jahr). Investitionen erfolgten ebenso in die Infrastruktur und Logistik, in die Reduktion von Geruchs- und Lärmemissionen und in den Gewässerschutz.

Die im Zentralraum Österreichs liegende Fabrik verfügt über gute Verkehrsanbindungen an Bahn und Straße und über einen nahegelegenen Donauhafen.

Neben konventionellem Gelbmais werden in Aschach auch Spezialmaissorten - wie garantiert gentechnikfreier Mais (IP), Biomais und Wachsmais - zu nativer Stärke, Stärkederivaten und Glukosesirupen verarbeitet. Gentechnikfreie Maisstärkeprodukte werden in Aschach auf Basis Gelbmais und Wachsmais produziert. Die Untersuchung erfolgt im eigenen PCR(Polymerase-Chain-Reaction)-Labor, das im Jahre 2002 im Werk Aschach eingerichtet wurde. Die Qualitätskontrolle umfasst den gesamten Produktionsverlauf von der Auswahl des Saatguts, über Anbau und Ernte bis hin zur Verarbeitung.